Über die Ursprünge

Das "Alt Poller Wirtshaus" liegt auf einem Gebiet, das für viele Jahrhunderte lang ein Gutshof der Deutzer Benediktinerabtei St. Heribert war, der seit dem Jahr 1539 nach der Pächterfamilie Kiel den Namen "Kielshof" trug.
In welchem Jahr das Haus erbaut wurde, kann heute nicht mehr exakt bestimmt werden – höchstwahrscheinlich fällt die Bauzeit mit der Fertigstellung der Pfarrkirche St. Josef im Jahr 1864 zusammen. Spätestens jedoch für das Jahr 1871 ist belegt, daß die Familie des Küsters Wilhelm Paffendorf das Gebäude bezog.

Wenige Jahre später, im November 1879, wurde das bis dahin eingeschossige Haus um eine Etage – den Saal – aufgestockt.
Den Namen „Restauration zur Post“ erhielt das Wirtshaus, weil es dort ab Juni 1892 in den Nebenräumen eine Posthilfsstelle und ab November desselben Jahres das erste Telefon für Poll gab. Dennoch nannten die Poller die Gaststätte Paffendorf-Faßbender „bei Küsters“, da Familienmitglieder lange Jahre mit der Pfarrgemeinde St. Josef als Küster, Organisten und Chorleiter eng verbunden waren. So gründete Wilhelm Paffendorf unter dem Namen „Gesangverein Cäcilia Poll“ 1864 den Kirchenchor.
Später erfuhr das Wirtshaus einige Pächterwechsel, wobei insbesondere die Familie Becker das Haus viele Jahre erfolgreich bewirtschaftete.
Seit dem 31. Oktober 2008 haben wir das Haus unter dem Namen "Alt Poller Wirtshaus" wieder eröffnet und mit unseren Gästen schon viele schöne Stunden feiern und verbringen können - dafür möchten wir uns bei Ihnen / Euch herzlich bedanken!

Herrn Paul Reucher, einem profunden Kenner der Poller Geschichte, danken wir herzlich für die Hilfe bei den Recherchen zu den Ursprüngen dieses Hauses. Herrn Hans-Dieter Heinecke, Vorsitzender des Poller Bürgervereins, möchten wir ebenso herzlich für die Abbildung einer Postkarte von ~1910 danken, die außer Kirche und Südbrücke auch das Wirtshaus zeigt (Bild 1).

Für Photos der Familie Paffendorf (Bild 2) und der Belegschaft (?) der "Restauration Paffendorf-Fassbender" (Bild 4) vor dem Wirtshaus sowie das einer weiteren Postkarte mit dem Motiv des Wirtshauses (Bild 3), danken wir der Enkelin der Familie Paffendorf (Bild 2) und Frau Chr. Geller (Bild 3+4) sehr herzlich, ebenso wie für die Genehmigung diese zu veröffentlichen.

Haben Sie evtl. auch alte Photos des Wirtshauses oder Unterlagen über über die Geschichte des Hauses? Wir wir würden uns freuen, mehr über die Geschichte des Hauses zu erfahren.

Alt Poller Wirtshaus // Poller Haupstr. 28 // 51105 KÖLN // Tel. 0221 / 99 27 152 / Fax -153 // wirtshaus@canape-catering.com